Grüne Position zu „Qualität in Schule und Unterricht“

img_0855

09.11.2016: (ABU) 1. Anlass/Hintergrund Bildung entscheidet über Teilhabe oder Ausschluss, über sozialen Zusammenhalt und Wettbewerbsfähigkeit.

Deshalb halten wir eine unabhängige Analyse und eine aus dem politischen Tagesgeschäft herausgelöste Diskussion über die Sicherung und Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität an den Schulen in Baden-Württemberg für notwendig. Dabei soll ein ganzheitliches Bildungsverständnis im Mittelpunkt stehen: Qualität umfasst aus unserer Sicht neben der Entwicklung von Fachkompetenzen auch die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler, etwa im Sinne einer mündigen Teilhabe an der Gesellschaft.

In den letzten 20 Jahren haben sich die baden-württembergischen Schulen in bundesweiten Leistungsvergleichen in Richtung Mittelfeld bewegt. Dabei schwanken die Ergebnisse zwischen den Schularten und an den einzelnen Schulen innerhalb der Schularten zum Teil erheblich. Auch die Leistungsergebnisse der Schülerinnen und Schüler zeigten eine sehr große Bandbreite, so dass sich kein einheitliches Bild zeichnen lässt.

Bereits in der letzten Legislaturperiode wurden daher unterschiedliche Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Schülerinnen und Schüler zu stärken, sei es durch zusätzliche Poolstunden zur individuellen Förderung, durch zusätzliche Stunden im Bereich der Kompetenzanalyse oder zuletzt durch die Erhöhung der Stunden in Mathematik und Deutsch an den Grundschulen.

Gleichzeitig haben sich unsere Schulen immer stärker mit der eigenen Qualitätsentwicklung auseinandergesetzt und mithilfe von externer Begutachtung und Eigeninitiative unterschiedliche pädagogische Konzepte initiiert und umgesetzt. Eine Enquete bietet aus unserer Sicht deshalb die Chance, diese Entwicklungen aus einer gesellschaftlich übergreifenden Perspektive zu beleuchten und in einer Gesamtstrategie zusammenzuführen. Fraktion Grüne im Landtag

2. Ziele Wir schlagen vor, eine Enquete einzurichten, die sich mit der Qualität in Schule und Unterricht an den baden-württembergischen Schulen intensiv auseinandersetzt. Dabei soll sich die Enquete mit folgenden Fragen beschäftigen: –

Was macht gute Schule aus und an welchen Maßstäben sollen sich die Schulen orientieren? Die Enquete soll aufzeigen, wie unsere Schulen sehr gute Ergebnisse erzielen können und welche Unterstützung bzw. Rahmenbedingungen sie dafür brauchen(pädagogische Maßnahmen, Erziehungspartnerschaft Eltern und Schule, Lehrerausbildung/-fortbildung, Beratungsangebote, Bedingungen für Schulleitungen und- verwaltungen, Lernumgebung und Lernmaterialien) –

Was macht guten Unterricht aus? Individuelle Förderung und Förderung von Schülerinnen und Schülern ist inzwischen für alle Schulen wichtiger Bestandteil von gutem Unterricht. Wie kann diese Umsetzung erfolgreich vorgenommen werden? Welche pädagogischen Maßnahmen unterstützen einen guten Unterricht? –

Wie kann die Qualitätsentwicklung an Schulen verbessert werden? Die Gestaltung von Schule, die Profilbildung und der Umgang mit veränderten Rahmenbedingungen braucht eine gute Steuerung. Entscheidend hierfür sind die Schulleitungen und ein gutes Lehrerteam, wie können diese Teams und die Schulleitungen in diesen Prozessen besser unterstützt werden? Wie wirken selbstverwaltete Budgets? –

Wie können Lehrerinnen und Lehrer auf diese Aufgaben gut vorbereitet werden? Bildung ist kein starres System, sondern muss sich immer an den aktuellen Entwicklungen orientieren. Wie können Lehrerinnen und Lehrer auf diese Veränderungen gut vorbereitet werden, was braucht Aus- und Fortbildung um gut zu unterstützen. –

Welche neuen Herausforderungen muss sich Schule angesichts der gesellschaftlichen Wandlungsprozesse stellen und wie können sie erfolgreich gemeistert werden? Dazu zählen soziale und personale Kompetenzen ebenso wie eine gute Vorbereitung auf Studium, Ausbildung und Beruf, z. B. durch Methodenkompetenzen. Die politischen Spannungen und Herausforderungen in einer globalisierten Welt werden größer und der soziale Zusammenhalt und Orientierungshilfen werden auch in der Schule immer wichtiger. Die Enquete soll deshalb auch prüfen, wie der Aspekt der politischen Bildung im Unterricht gestärkt werden kann. –

Die Digitalisierung beeinflusst und verändert immer stärker: Es gilt daher auch zu klären, wie unsere Schulen auf die digitale Revolution vorbereitet werden können und welcher pädagogische Mehrwert die Digitalisierung leisten kann. Im Koalitionsvertrag haben wir unter anderem die Einrichtung einer landesweiten digitalen Lernplattform angeregt. Die Enquete hat die Aufgabe, konkrete Lernziele mit Blick auf eine sich radikal wandelnde Lebens- und Arbeitswelt zu erarbeiten. –

Die Lernumwelten von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund unterscheiden sich bereits vor dem Eintritt in die Schule deutlich. Zwar zeigen die Untersuchungen Fraktion Grüne im Landtag ·  der letzten Jahre1 , dass sich die Positionierung der jungen Ausländer im Bildungssystem verbessert hat, und gleichzeitig bei den Personen mit Migrationshintergrund unter den Jüngeren das allgemeine Bildungsniveau steigt. Dennoch nehmen die Unterschiede zu Deutschen nicht ab, sondern teilweise sogar noch zu. Mit der Integration der Flüchtlinge in die unterschiedlichen Bildungsstrukturen wird dieser Aspekt an Bedeutung gewinnen. Die Enquete soll deshalb auch der Frage nachgehen: Wie kann die Durchlässigkeit im Bildungssystem vor dem Hintergrund der immer größeren Heterogenität der Lerngruppen und – voraussetzungen gefördert werden?

Schule wird von den unterschiedlichsten Akteuren gestaltet. Das Ziel der Enquete ist es, dass wir alle Beteiligten an einen Tisch holen und Handlungsempfehlungen erarbeiten, die auf einem breiten politischen und gesellschaftlichen Konsens beruhen. Diese Enquete soll auch dazu beitragen, Schule aus dem Spannungsfeld zu lösen, dem sie im Alltag und in der politischen Diskussion häufig ausgesetzt ist. Sie soll zudem innerhalb des Bildungssystems und unter den Betroffenen ein gemeinsames Verständnis von Unterrichtsqualität herstellen. 1 vgl. dazu Integrationsreport des BAMF: Schulische Bildung von Migranten in Deutschland

https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/WorkingPapers/wp13-schulischebildung.pdf?__blob=publication

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.