Andrea Bogner-Unden MdL freut sich über die Elektrifizierungs-Offensive des Grünen Verkehrsministers

12.04.2018: (PM) Die Grüne Abgeordnete Andrea Bogner-Unden begrüßt die Offensive von Verkehrsminister Winfried Hermann,wonach in den nächsten zwei Jahrzehnten nahezu das komplette Südwest-Schienennetz elektrifiziert werden soll. „Im High-Tech-Land Baden-Württemberg muss das ganze Schienennetz unter Strom stehen. Es ist gut, dass die grün-geführte Landesregierung die Elektrifizierung energisch vorantreibt und dafür richtig viel Geld in die Hand nimmt.“

Der Ausbau wird in drei großen Stufen vorangetrieben, erklärt Bogner-Unden. „Ich freue mich, dass die Zollern-Alb-Bahn es in die zweite Tranche geschafft hat und bis 2025 zumindest bis Sigmaringen elektrifiziert sein soll“, betont die grüne Landtagsabgeordnete. „Diese Strecke hat eine große Bedeutung für den Landkreis Sigmaringen, zum einen um die Direktverbindung nach Stuttgart mit der Umsetzung von Stuttgart 21 zu erhalten und zum zweiten die aktuelle Fahrzeit von etwa zwei Stunden von Sigmaringen nach Stuttgart zu halten.

Die dritte Gruppe des Elektrifizierungskonzepts umfasst die langfristigen Projekte. „Zu dieser Gruppe zählt auch die Zollernalbbahn im Abschnitt zwischen Sigmaringen und Aulendorf sowie die Donautalbahn von Ulm nach Tuttlingen. Eine Realisierung der dritten Gruppe könne zwar erst nach 2030 umgesetzt werden. „Die Zollernalbbahn und die Donautalbahn zählen aber zu den wichtigen Zukunftsvorhaben, da Sie wesentlich zu einem nachhaltigen, leistungsfähigen Schienenverkehr zur Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs in unserer Raumschaft beitragen.“

Besonders der Ausbau empfiehlt sich laut Bogner-Unden auch deshalb, weil hier nur vergleichsweise kurze Abschnitte fehlen, bis das elektrische Netz komplett ist.

„Auch für diese Strecken mit langfristigem Elektrifizierungsbedarf, zum Beispiel zwischen Sigmaringen und Aulendorf – und aktuell vorgesehenen fahrzeugseitigen Lösungen – sollten Streckenelektrifizierungen nicht ausgeschlossen werden, für den Fall, dass das Zugangebot und das Fahrgastaufkommen in Zukunft dies wirtschaftlich und sinnvoll erscheinen lassen,“ so MdL Bogner-Unden.

In der ersten Tranche sollen sechs Elektrifizierungsprojekte bis zum Jahr 2023 umgesetzt werden, in Tranche Zwei weitere sechs Projekte bis 2025.

„Sämtliche Investitionen in die Elektrifizierung verbessern die gute Umweltbilanz des Schienenverkehrs“, freut sich Bogner-Unden. Zudem steigerten sie die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene gegenüber anderen Verkehrsträgern.

Die Kosten für die gesamte Elektrifizierungs-Offensive belaufen sich auf weit mehr als eine Milliarde Euro.Den größten Teil übernimmt der Bund, das Land wird sich mit mehreren Hundert Millionen Euro beteiligen.Das Schienennetz in Baden-Württemberg umfasst rund 4 100 Kilometer, von denen derzeit rund 60 Prozent elektrifiziert sind.

Link zur Pressemitteilung des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg: Verkehrsministerium stellt Schienenelektrifizierungskonzept vor

Andrea Bogner-Unden MdL

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld