Bildungsplattform „ella“

07.06.2018: Zum Gutachten zur digitalen Bildungsplattform „ella“ stimme ich Sandra Boser, unserer bildungspolitischen Sprecherin der Fraktion GRÜNE zu. Sie sagt: „Der Zwischenstand beim Thema Bildungsplattform ist ernüchternd. Wir fordern den Minister für Digitalisierung auf, sich unverzüglich der gravierenden organisatorischen Probleme in der Landes-IT und Softwareentwicklung anzunehmen. Bezogen auf „ella“ müssen wir jetzt in der Koalition – auch unter Zeit- und Wirtschaftlichkeitsaspekten –  gut abwägen, welche der beiden möglichen Alternativen, also Weiterführung oder Rückabwicklung und Neuausschreibung, gewählt wird. Die Plattform muss für alle Anwendungen und Anwender nutzbar sein. Dazu ist es aus unserer Sicht unbedingt notwendig, dass das Kultusministerium einen klar definierten Anforderungskatalog vorlegt und zweitens konkrete und belastbare Kosten- und Zeitpläne ausarbeitet. Diese notwenigen Schritte wurden in der Startphase des Projekts unter SPD-Führung offenbar leider versäumt.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.