Andrea Bogner-Unden (4. von links) mit der Grünen Jugend, mit dabei sind auch die Sigmaringer Stadträte Gerhard Stumpp (2. von links) und Ursula Voelkel (rechts)

Andrea Bogner-Unden (4. von links) mit der Grünen Jugend, mit dabei sind auch die Sigmaringer Stadträte Gerhard Stumpp (2. von links) und Ursula Voelkel (rechts)

Auch die Jugend des Kreises setzt auf Grün und will eine Gruppe gründen

„Ich will auch bei der Flüchtlingspolitik mitreden“ klang es aus dem Munde einer jungen 16-Jährigen aus Gammertingen. „Der Klimawandel und die Energiewende sind mir wichtig“ ergänzt ein 18-Jähriger aus Meßkirch. „Mein Ziel ist eine lebenswerte Gemeinschaft, daran möchte ich mitarbeiten“ erklärte sich ein junger Saulgauer. Dass sich hier eine aktive Gruppe Jugendlicher getroffen hatte, welche „grüne Politik“ vertreten und diese mit gestalten möchte, war nicht zu überhören. Unter dem Beisein von der Landtagskandidatin und Kreisvorsitzenden Andrea Bogner-Unden, fand am Dienstag ein erstes Treffen der Grünen Jugend im großen Saal des Gasthofs Traube in Sigmaringen statt.
Doch zuvor war Wahlkampf angesagt. Auf Ihrer Bustour durchs Ländle machte die Grüne Jugend auch in Sigmaringen halt und setzte sich in der Fußgängerzone in Aktion. „Refugees Welcome“ oder „Teilzeit-Hippe“ Information über Sex, Drugs & Sustainability, mit diesen Themen ließen sich etliche Sigmaringer Kids auf der Straße ansprechen. Die Verlässlichkeit eines Winfried Kretschmann auch in schwierigen Zeiten und sogar über die Parteibrille hinweg, bewegte viele Jugendliche und war ein zentrales Thema. Unterstützt wurde die Aktion von der Grünen Kandidatin Andrea-Bogner Unden und den Stadträten Ursula Voelkel und Gerhard Stumpp.
Im Anschluss begrüßte die Landessprecherin der Grünen Jugend Lena Schwelling ab 18:00 in der Traube alle Anwesenden. In einer persönlichen Vorstellungsrunde fand die „Politik des Gehört-Werdens“ ihre praktische Anwendung. Johannes West von der Grünen-Jugend-Bustour berichtete über die verschiedenen Möglichkeiten, welche zu einer Gründung einer Grüner-Jugend-Gruppe für den Kreis Sigmaringen führen könnten. Ein recht einfacher Weg wäre die Indizierung eines Arbeitskreises Grüner Jugend, der an den Kreisverband angegliedert wäre, jedoch von diesem sehr unabhängig agieren könne, so Johannes West. Auch sehr viele Nachfragen zu Mitgliedschaft und Themen der Grünen Jugend wurden gestellt und beantwortet.
Sehr schnell waren sich die Jugendlichen dann einig, ein weiteres Treffen zu arrangieren und es wurde direkt eine Whatsapp-Gruppe eingerichtet. Die zweite Runde soll unanhängig von der Landtagswahl am 16.03.2016 um 18:00 Uhr im Theatercafe in Sigmaringen eingeläutet werden.
Infos hier zu folgen oder unter www.gruene-sigmaringen.de.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel