Wasserversorgung, Altlasten-Sanierung, Hochwasserschutz und Gewässerökologie

16.03.2018: Land unterstützt Landkreis Sigmaringen und Zollernalbkreis mit mehr als 2,4 Millionen Euro.

Umweltschonende Abwasserentsorgung, Hochwasserschutz oder Regenwasser-Rückhaltung: Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) unterstützt die baden-württembergischen Kommunen mit 138 Millionen Euro bei Projekten zu Wasserwirtschaft und Altlasten-Beseitigung. Auch der Landkreis Sigmaringen und der Zollernalbkreis profitieren mit knapp 2,4 Millionen Euro für verschiedenste Maßnahmen, erklärt Grünen-Abgeordnete Andrea Bogner-Unden. „Gerade die Wasserversorgung ist eine finanzielle Herausforderung für die Gemeinden, jedoch ein elementarer Beitrag zur Stärkung der kommunalen Infrastruktur. So macht sie die hiesigen Gemeinden des Zweckverbandes Wasserversorgung Hohenberggruppe zukunftsfest für die nächsten Jahre. Ich freue mich, dass die Landesregierung mit mehr als 1,5 Millionen ihren Teil dazu beiträgt und der Neubau des Wasserwerks Beuron-Langenbrunn ins Rollen kommt.“

Neben den Eigenmitteln vor Ort plant die Ostrach das Starkregenrisikomanagement für Waldbeuren und Herdwangen-Schönach die Erweiterung des Hochbehälter Spießhof zu realisieren.

Im Zollernalbkreis planen die Gemeinden Hechingen und Haigerloch Maßnahmen. Die Zuschüsse der Landesregierung aus Mitteln des Kommunalen Investitionsfonds ermöglichen es den Kommunen, ihre Wasserversorgung zu erneuern, den Schutz vor Hochwasser zu verbessern oder die Qualität der Flüsse, Seen und des Bodens in Baden-Württemberg dauerhaft zu steigern.

Den größten Betrag stellt das Land den Städten und Gemeinden dieses Jahr mit 62 Millionen für die Abwasserbeseitigung zur Verfügung. Mit 15 Millionen Euro unterstützt das Umweltministerium die Verbesserung der Wasserversorgung. Für Maßnahnamen zum Hochwasserschutz und Gewässerqualität nimmt die Landesregierung 43 Millionen Euro in die Hand und gibt 18 Millionen Euro für die Sanierung kommunaler Altlasten aus.

Beim Förderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten 2018“ handelt es sich um von den Kommunen beabsichtigte, jedoch noch nicht bewilligte Vorhaben. Die endgültige Förderung der einzelnen Maßnahmen erfolgt durch separate Bewilligungsbescheide.

Andrea Bogner-Unden

Anlage MdL Bogner-Unden:

Anlage PM MdL Bogner-Unden vom 16.03.2018

Mehr unter:

Pressemitteilung Umweltministerium Baden-Württemberg

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel