Bildungsausschuss

Die Sitzungen des Bildungsausschusses fanden in den letzten Wochen per Videokonferenz statt. Natürlich war das alles überlagernde Thema die derzeitige Situation an den Schulen im Land. Die Herausforderungen, die alle Beteiligten zu bewältigen haben, sind enorm und erfordern eine gute Kommunikation und Begleitung. 

Es war richtig, die Schulen und Kindergärten ab Mitte März zu schließen, um die Pandemie einzudämmen. Ich danke allen Schulen, Lehrerinnen und Lehrern, die in sehr kurzer Zeit und unter widrigen Bedingungen einen Fernunterricht ermöglicht haben. Ebenso danke ich den Eltern, die unter der Mehrfachbelastung mit Homeoffice oder Kurzarbeit, ihre Kinder zu Hause begleitet haben. Nun muss es aber unser Ziel sein, möglichst schnell wieder zu einer regelmäßigen Betreuung und zu einem geregelten Unterricht zurückzukommen.

Ich unterstütze daher die Forderungen unseres Fraktionsvorsitzenden Andreas Schwarz, die er an die Kultusministerin formuliert hat:

  • Der Unterricht in Corona-Zeiten braucht klare Regeln, z. B. in den Bereichen Fernunterricht, Einsatz von Lehrkräften, die einer Risikogruppe angehören oder bei der Leistungsfeststellung.
  • Lehrerinnen und Lehrer sollten dafür von unseren zwei Bildungsinstituten praxisnah unterstützt werden (Weiterbildung und Beratung).
  • Die Schulen müssen rechtzeitig über neue Vorgaben informiert werden.
  • Unterstützung der Schulen, um alle Kinder mit digitalen Endgeräten ausstatten zu können.
  • Bei Platzproblemen evtl. andere Räume, wie Gemeindehallen o. ä. ausweichen.
  • Die Kommunikation mit allen Beteiligten der Schulen und Kindergärten muss ausgebaut werden.

In unserem Land gibt es hervorragende lokale, kreative Ideen, wie in verschiedenen Bereichen unter den gegebenen Bedingungen Kinder und Eltern unterrichtet und begleitet werden können. Ich wünsche mir, dass diese in einer „best-practise“ – Plattform allen zugänglich gemacht werden würde.

Veränderungen dauern in der Regel lange, bis sie umgesetzt sind. Im Schulbereich müssen wir nun alles dafür tun, diese Veränderungen in sehr kurzer Zeit umzusetzen. Die Kinder müssen wieder in die Schulen und Kindergärten gehen können, die Eltern brauchen für ihren Alltag und ihren Beruf eine Planungssicherheit und die Schulen mitsamt der dort Arbeitenden brauchen klare Vorgaben, nach welchen Kriterien sie arbeiten sollen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel