Ich bleibe im Gespräch

Auf Einladung von Thomas Osswald war ich gestern bei strahlendem Sonnenschein zum Gartengespräch in Bad Saulgau. Nachdem das Gespräch zunächst als Werkstättengespräch in der Autowerkstatt von Herrn Osswald geplant war, konnten wir uns bei Kaiserwetter in den Garten von Frau Osswald, der Mutter von Thomas Osswald, setzen. Die 92-jährige Bad-Saulgauerin hegt direkt um die Ecke der Werkstatt einen malerischen Garten, der noch jetzt in voller Blüte steht.

Gleich zu Beginn ging es um das Thema Bildung. Elisabeth Gruber, Freie Wähler Bad Saulgau, die früher Schulleiterin an der Bertha-Hummel-Schule in Bad Saulgau war, sprach das Thema Digitalisierung an und kritisierte die mangelnde Triebkraft bei der Umsetzung der geplanten Projekte. So seien viele Schule einfach nicht bereit, digitale Lernformate in den Schulalltag zu integrieren. Lieferengpässe bei bestellten Tablets, schlechte WLAN-Verbindungen und eine unzureichende Ausbildung von Schüler*innen und Lehrer*innen im Umgang mit den neuen Medien erschweren die Situation dazu. Gerade in Zeiten von Corona und vor dem Hintergrund eines nicht ausschließbaren zweiten Lockdowns ist es höchste Zeit, hier mit Nachdruck aktiv zu werden. Auch wir Grünen sehen hier akuten Handlungsbedarf und setzen uns auf Landesebene intensiv dafür ein, dass Kultusministerin Susanne Eisenmann die nötigen Maßnahmen umsetzt.

Ein weiteres Thema, das die Teilnehmer*innen vorbrachten, war die Sorge um die Grundwasserqualität aufgrund besorgniserregender Nitratwerte. Helga Brey vom SPD-Ortsverein Bad Saulgau betonte, dass sie es schade findet, dass die Beteiligten aus Bevölkerung, Politik und Landwirtschaft nur wenig Bereitschaft zum Aufeinanderzugehen zeigen würden. Man darf die Landwirtschaft nicht pauschal verurteilen, sondern muss gemeinsam sinnvolle Maßnahmen finden, die zum einen Umwelt- und den Grundwasserschutz ermöglichen und zum anderen die Existenzen der Landwirte langfristig sichern.

Neben Themen wie der Heuneburg, dem Ausbau des Radwegenetzes und der Verbesserung der Zug- und Straßenanbindung Bad Saulgaus war auch die Gesundheitsversorgung im Landkreis. Wichtige Punkte waren hier die Ärzteversorgung im Ländlichen Raum sowie der Erhalt der Krankenhausstandorte. Wir waren uns einig: Unsere „kleinen“ Krankenhäuser überzeugen mit Professionalität und Persönlichkeit. Diese gilt es zu erhalten und dafür mache ich mich auf Landesebene stark.

Vertreter der Wirtschaft wie Herr Matthias Knoll, Geschäftsführer von KNOLL Maschinenbau GmbH berichtete, wie seine Firma bisher mit der neuen Situation unter Corona-Bedingungen auskommt. Ihm liegt es besonders am Herzen, dass er all seine Mitarbeiter*innen halten kann, wofür er sich stark einsetzt. Weitere Themen, die in diesem Zusammenhang aufgegriffen wurden, waren Bürokratieabbau und die Steuerlast.

Sie sehen also: Viele Themen wurden an diesem Nachmittag diskutiert. Ich danke dem Organisator, Thomas Osswald, ganz herzlich für diese Möglichkeit des Austauschs. Großer Dank gilt auch seiner Mutter, die es uns mit ihrer Gastfreundschaft ermöglicht hat, uns in ihrem wunderschönen Garten zusammenzufinden.

Andrea Bogner-Unden

Pressebericht Schwäbische Zeitung Bad Saulgau vom 14.10.2020:

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-sigmaringen/bad-saulgau_artikel,-diskussion-zwischen-rosen-und-lavendel-_arid,11281318.html

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel