Hervorragende Gründerbedingungen in Sigmaringen und Bad Saulgau

In Baden-Württemberg tragen ab sofort 26 Kommunen das Prädikat „Gründungsfreundliche Kommune 2020/2021“. Die Kommunen konnten sich am 14. und 15. Oktober 2020 im sogenannten „Pitches der Kommunen“ des Landeswettbewerbs „Start-up BW-Local“ mit ihren Konzepten zur Gründungsförderung durchsetzen.

Auch aus dem Landkreis Sigmaringen gelang es zwei Kommunen sich erfolgreich zu behaupten. Aus der Kategorie „Gemeinde bis zu 20.000 Einwohner“ dürfen die Kommunen Bad Saulgau und Sigmaringen ab sofort den Titel „Gründungsfreundliche Kommune 2020/2021“ tragen. Bad Saulgau erlangte mit seinem Gründungskonzept sogar den Einzug in das virtuelle Finale am 9. Dezember.

Darüber hinaus würdigt das Wirtschaftsministerium in einer besonderen Kategorie auch die Kommunen, die sich mit ihren erstellten Konzepten auf einem sehr guten Weg zur „ausgezeichneten Kommune“ befinden, in der aktuellen Wettbewerbsrunde aber noch keine Auszeichnung erhalten. Aus dem Landkreis Sigmaringen kommt diese Würdigung den Gemeinden Mengen und Pfullendorf zu.

Zur Pressemeldung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau äußert sich die Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden erfreut: „Die andauernde Corona-Pandemie hat auch die Gründer*innen- und die Start-up-Szene in Baden-Württemberg schwer getroffen. Das ohnehin schon sehr risikoreiche Unterfangen einer Unternehmensgründung steht in diesen unsicheren Zeiten vor noch größeren Hürden. Da ist es umso wichtiger, dass Kommunen Gründungswillige aktiv unterstützen und in die regionale Wirtschaftsinfrastruktur einbinden. Von einer erfolgreichen Umgebung für potentielle Initiator*innen neuer Unternehmen profitieren am Ende schließlich alle: sowohl die Gründerinnen und Gründer als auch die Kommunen! Daher freut es mich sehr, dass sich die Gemeinden Bad Saulgau und Sigmaringen, aber auch die Gemeinden Mengen und Pfullendorf, beim Landeswettbewerb „Start-up BW Local“ durchsetzen konnten. Eine Würdigung ihrer jeweiligen Gründungskonzepte ist mehr als gerechtfertigt.“

Die vollständige Pressemeldung finden Sie unter folgendem Link.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel