Zu Besuch in der Galerie Werner Wohlhüter

Kunst und Kultur sind wichtige Bestandteile unseres gesellschaftlichen Lebens. Sie eröffnen uns Gelegenheiten, um zusammen zu kommen, uns auszutauschen und abzulenken – Dinge, die gerade in den schwierigen Zeiten einer Pandemie sehr willkommen sind. So kam es, dass ich am vergangenen Sonntag auf Einladung der Familie Wohlhüter die Galerie Werner Wohlhüter in Leibertingen-Thalheim besuchte.

Bei Sonnenschein und wunderbar milden Temperaturen durfte ich in der letzten Woche noch Familie Wohlhüter kennen lernen und ihre Galerie begehen. Familie Wohlhüter, die seit 26 Jahren die Galerie Werner Wohlhüter betreibt, hat sich in der überregionalen Kunstszene einen Namen gemacht durch Ausstellungen von namenhaften Künstlerinnen und Künstlern, Expertise und viel Herzblut, das das Ehepaar seit Beginn an in die Galerie gesteckt hat. Ich bewundere ihr großes Engagement für die Kunst und freue mich, dass sie mit ihrer Galerie beweisen, dass Kunst und Kultur auch im ländlichen Raum funktionieren.

Sehr beeindruckt hat mich die Kunst von Wilhelm Loth, dessen Werke momentan im Rahmen der Ausstellung „100 Jahre Wilhelm Loth“ gezeigt werden. Hilfreich waren hier vor allem die erklärenden Beiträge von Kurator Alexander Heil, Neffe des Künstlers und Nachlassverwalter, der ein unerschöpfliches Wissen über Künstler*innen, deren Werdegänge und deren Kunstwerke zu haben scheint und dieses in sehr angenehmer Art und Weise vermittelt.

Ich bedanke mich herzlich bei Familie Wohlhüter für die Einladung in ihre Galerie, die guten Gespräche und die schmackhafte Bewirtung. Es war ein gelungener Nachmittag.

Und Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, kann ich einen Besuch in der Galerie Werner Wohlhüter wärmstens ans Herz legen, sobald dies wieder möglich ist. Angesichts der neuen Einschränkungen des öffentlichen Lebens, von denen gerade die Kunst- und Kulturszene in unserem Land wieder stark betroffen ist und die Galeriebesuche zunächst im November unmöglich machen, ist es unerlässlich, dass wir die Kulturschaffenden und Künstlerinnen und Künstler in unserem Land unterstützen. Wenn die momentan steigenden Infektionszahlen schließlich wieder eingedämmt und die Corona-Verordnungen wieder gelockert werden können, wird es uns allen gut tun, etwas für uns und die Kultur und Kunst in unserem Land zu tun.

Andrea Bogner-Unden

Mehr Informationen über die Galerie Werner Wohlhüter finden Sie hier.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel