“Die Lage ist ernst. Sehr ernst.”

Bund und Länder beschließen weitreichende Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie

Aufgrund der stetig steigenden Coronazahlen haben Kanzlerin Merkel und die Länderchefs in einer morgendlichen Online-Zuschalte weitere Maßnahmen beschlossen, um die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen. In einer Pressekonferenz informiert Ministerpräsident Kretschmann über die Einschränkungen, die wir in Baden-Württemberg vom 16. Dezember an bis zum 10. Januar zu erwarten haben.

So werden unter anderem die Kontaktbeschränkungen, die bereits gelten aufrecht erhalten: Es dürfen sich maximal 5 Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.

Über die Weihnachtstage – das heißt für den verkürzten Zeitraum vom 24. bis 26. Dezember – gibt es darüber hinaus folgende Ausnahme der Kontaktbeschränkungen: Möglich sind Treffen mit 4 Personen über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen aus dem engsten Familienkreis (Ehegatten, Lebenspartner, sowie Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder) – auch wenn dies mehr als zwei Hausstände bedeutet. Darüber sind Kinder unter 14 Jahren zulässig.

Der Einzelhandel wird ab dem 16. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 geschlossen mit folgenden Ausnahmen:

  • Der Einzelhandel für Lebensmittel,
  • Wochenmärkte für Lebensmittel und Direktvermarkter vonLebensmitteln,
  • Apotheken, Reformhäuser, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker,
  • Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten,
  • Banken, Poststellen,
  • Reinigungen, Waschsalons,
  • Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte,
  •  der Weihnachtsbaumverkauf
  • und der Großhandelbleiben geöffnet.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseursalons, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist.Medizinisch notwendige Behandlungen – wie etwa Physio-, Ergo und Logotherapie oder medizinische Fußpflege – bleiben weiter möglich.

Die Schulen und Kitas in Baden-Württemberg werden vorzeitig schon am 16. Dezember geschlossen. Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wird Fernunterricht angeboten. Für Kindergarten-Kinder und Schüler bis Klasse 7, deren Eltern an ihrem Arbeitsplatz unabkömmlich sind,wird es eine Notbetreuung geben, die von den Schulen bzw. den Kita-Trägern organisiert wird.

Weitere Infos finden Sie hier.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*