Die Gesundheit von Kindern, Erzieherinnen und Lehrkräften hat oberste Priorität!

/ Januar 15, 2021

Die Entscheidung, Grundschulen und Kitas vorerst weiter geschlossen zu halten, finde ich richtig. Das Statement meiner Kollegin und bildungspolitischen Sprecherin Sandra Boser dazu möchte ich hiermit ausdrücklich unterstützen:

„Wir alle hätten uns gewünscht, dass unsere Kinder schnell wieder zurück in Kita und Schule dürfen. Das gemeinsame Lernen und Spielen mit Gleichaltrigen sowie feste Strukturen sind durch nichts zu ersetzen. Doch noch ist das Risiko zu groß: Die Gesundheit von Kindern, Erzieherinnen, Erziehern und Lehrkräften hat oberste Priorität.

Aufgabe der Kultusministerin ist es jetzt, aufzuzeigen, wie Präsenz unter Coronabedingungen ab Februar aussehen kann. Ich empfehle der Kultusministerin dringend, endlich diejenigen an einen Tisch zu holen und an einem Konzept zu beteiligen, die betroffen sind und Expertise haben – etwa Lehrer-, Eltern- und Schülervertretungen sowie Kommunen und Träger der Kindertageseinrichtungen. Es braucht Perspektiven, wie das zweite Schulhalbjahr so gestaltet werden kann, dass Schülerinnen und Schüler bei dieser Herausforderung unterstützt werden. Lernlücken müssen geschlossen werden können und die persönliche Entwicklung von Kinder und Jugendlichen braucht besondere Aufmerksamkeit.“ 

Wichtig ist mir dabei allerdings, dass die Schulträger und Schulleitungen vor Ort mehr Entscheidungsfreiheit erhalten, um auf die indviduellen, spezifischen und lokalen Besonderheiten eingehen zu können.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*