Wenig Klarheit – Kiesabbau Göggingen

/ Januar 27, 2021

Im Dezember 2020 habe ich in meiner Funktion als Wahlkreisabgeordnete einen Abgeordnetenbrief an meinen Parteikollegen, den Umweltminister Franz Untersteller verfasst. Gleichzeitig habe ich Herrn Regierungspräsident Tappeser in der Angelegenheit kontaktiert. Beide Schreiben können Sie hier nachlesen:

Infolge der Lektüre beider Schreiben bin ich mal wieder überrascht, wie mächtig der Regionalverband ist und wie zukunftsträchtig seine Entscheidungen sind.

Es freut mich, dass das Umweltministerium generell den Einsatz von mineralischen Rohstoffen auf ein Mindestmaß beschränken möchte. Gleichzeitig wird der Einsatz von Sekundärrohstoffen unterstützt – das befürworte ich ebenfalls ausdrücklich. Als ökologische Alternative möchte ich hier unter anderem die Holzbauweise vorschlagen.   

Einerseits finde ich es erfreulich, dass Arbeitsgruppen in Deutschland und europaweit mit dem Thema Substitution von Kies beschäftigt sind. Ein Wehrmutstropfen ist andererseits, dass kurzfristige Verbesserungen in diesem Bereich nicht absehbar sind. Auf die angekündigte länderübergreifende Studie zu den Rohstoffströmen bin ich sehr gespannt, da unsere Bodenseeregion eine stark exportorientierte Region ist.

Das Schreiben von Herr Regierungspräsident Tappeser hat für mich leider keinen neuen Erkenntnisgewinn gebracht und ist sehr vage formuliert. Im Schreibens ist zu lesen, dass ein vollständiger Rohstoffabbau ohne Wannenbildung sicher gestellt werden muss, der abschnittweise voranschreitet und eine zügig nachlaufende Rekultivierung gewährleistet. Damit würden die Aussagen der Bürgerinitiative Lebenswertes Göggingen stimmen und der Abbau dürfte noch nicht begonnen werden. Gleichzeitig deutet Herr Tappeser an, dass ein Abbau doch begonnen werden könnte. Hier besteht für mich nach wie vor wenig Klarheit.

Andrea Bogner-Unden

Im Dezember 2020 habe ich mich mit Herrn Rainer Ohmacht und den Mitgliedern der Bürgerinitiative Lebenswertes Göggingen e.V. ausgetauscht. Foto: Ina Schultz
Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*