Drei Fragen der kirchlichen Landesarbeitsgemeinschaft

/ Februar 8, 2021

Im Rahmen meiner Funktion als Sprecherin für Weiterbildung und Erwachsenenbildung durfte ich der kirchlichen Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg (KiLag) drei Fragen zum Thema Bildung beantworten. Die Fragen und meine Antworten finden Sie hier:

  1. Wir setzen uns für das Recht auf Bildung für alle ein.

→ Was braucht es im Bereich der allgemeinen Bildung, damit alle Menschen mit den Umbrüchen der heutigen Zeit zurechtkommen?

  • Hallo, ich bin die Sprecherin für Weiterbildung der Grünen Fraktion und heiße Andrea Bogner-Unden
  • In den nächsten Jahren werden sich die Arbeitsplätze vieler Beschäftigter weiterhin ganz konkret verändern. Durch den digitalen Wandel und durch die Transformation hin zur klimaneutralen Wirtschaft.
  • Damit jede und jeder aktiv die eigene Bildungs- und Berufsbiografie gestalten kann haben wir Grüne eine Qualifizierungsoffensive gestartet sowie ein Weiterbildungssofortprogramm für besonders betroffene Wirtschaftszweige auf den Weg gebracht.
  • Aufsuchende Weiterbildung und ein Grundeinkommen für Qualifizierung, Alphabetisierung und Weiterbildung sollen besonders in den niedrig entlohnten Branchen unterstützen.

2. In der Vereinbarung „GEMEINSAM. FÜR. WEITERBILDUNG“ wurde von Seiten des Landes zugesichert, die Grundförderung schrittweise bis 2025 um 28 % zu erhöhen.

→ Was werden Sie unternehmen, um dieses Ziel nach der Wahl zu erreichen?

  • Vorbehaltlich künftiger Haushaltsentscheidungen werden wir Grünen die Anhebung der institutionellen Förderung bis 2025 auf 28% durchsetzen. Entsprechend der Vereinbarung GEMEINSAM.FÜR.WEITERBILDUNG. Und dafür werde ich mich persönlich einsetzen.
  • Mit der deutlichen Erhöhung auf 29,3 Millionen Euro im Jahr 2021 leisten wir bereits einen wichtigen Beitrag zu einer gerechten Bildungsgesellschaft. Es ist uns sehr wichtig, dass allen Bürgerinnen und Bürgern dauerhaft ein bezahlbarer Zugang zu Weiterbildungsangeboten ermöglicht wird. 

3.   Religiöse und interreligiöse Bildung gibt Antworten auf grundlegende Fragen. Sie trägt durch den Abbau von Vorurteilen zu einem friedlichen Zusammenleben bei.

→ Welche Stellung hat für Sie Kirche, Religion und interreligiöser Dialog, die in der kirchlichen Bildungsarbeit besonders befördert werden, in Ihrem Wahlprogramm?

  • Wir Grüne sehen alle Religionen in unserem Land als gleichberechtigt an, auf der Grundlage unserer Verfassung, und wir fördern den interreligiösen und kulturellen Dialog. 
  • Dabei stehen wir in regelmäßigem Austausch mit den Vertreterinnen und Vertretern der großen Glaubensgemeinschaften. Wir machen uns stark gegen jede Form von Antisemitismus und Ausgrenzung und haben an zahlreichen Schulen des Landes islamischen Religionsunterricht eingeführt. 

Der vollständige Beitrag ist hier abrufbar:

Kirchliche Landesarbeitsgemeinschaft – YouTube

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*