“Wir verstehen uns als Brücke zu den Menschen”

/ Februar 12, 2021

Seit nun bereits zehn Jahren engagiert sich das Ehepaar Stefan Zell und Heidi Haller mit ihrem Verein Buki e.V. aus Bad Saulgau in der rumänischen Stadt Cidreag für Roma-Kinder. Diese haben vor Ort aufgrund ihrer Herkunft keinen einfachen Stand: “Viele unserer Kinder wachsen in bitterarmen Lebensverhältnissen auf: ohne Strom, ohne fließendes Wasser, ohne Bad und Toilette – und vor allem ohne Bildung. Unser Ziel ist es, die Kinder aus ihren bitteren Lebensverhältnissen herauszuführen, um ihnen vor Ort in Rumänien neue Lebensperspektiven aufzuzeigen.“

Im Rahmen der Reihe “Andrea Bogner-Unden hört zu..” traf sich die Grüne Landtagsabgeordnete am Freitag mit dem engagierten Ehepaar zum Austausch. Schon seit etlichen Jahren begleitet und unterstützt Andrea Bogner-Unden die Tätigkeit des Vereins sowie dessen Projekte. “Ich bin ganz begeistert davon, mit wie viel Herzblut und Ausdauer Sie sich in dieser Sache einbringen. Das ist nicht selbstverständlich”, so die grüne Abgeordnete.

Das neueste Projekt von Buki ist neben einer Schule nun auch ein Eltern-Kind-Haus. Hier lernen die häufig isoliert von der restlichen Gesellschaft aufwachsenden Roma-Kinder von klein auf selbständig zu sein und bekommen mithilfe einer Kinderpsychologin das nötige Handwerkszeug, um sich später im Bildungssystem und der Gesellschaft zurecht zu finden. Gleichzeitig werden die Eltern mit einbezogen, um so langfristige strukturelle Verbesserungen der gesellschaftlichen und ökonomischen Situation der Roma-Familien zu bewirken.

Das Jahr 2020 war aufgrund der Coronakrise besonders hart für Buki. Allerdings betont der erste Vorsitzende Stefan Zell, dass der Verein und seine Mitarbeitenden an der Krise gewachsen seien. “Die Menschen hatten in den Lockdown-Zeiten teilweise nichts mehr zu essen und wir haben dann Lebensmittel-Lieferungen organisiert. Für die Kinder war es wichtig, dass sie sie mit uns Ansprechpersonen hatten, die trotzdem für sie da sind”, so Stefan Zell.

Stefan Zell und Heide Haller sehen sich als Brücke zwischen den Menschen und den Institutionen. Hier bestünde vonseiten der Roma-Familien häufig – nicht ganz unbegründet – großes Misstrauen. Buki versucht, durch die Begleitung von klein auf neue Perspektiven aufzuwerfen und den Roma in Cidreag einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*