Maßnahmenpaket: „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“: Neue Maßnahmen und Förderungen.

/ März 10, 2021

Mit dem Maßnahmenpaket „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“ investiert die Landesregierung in die Zukunft unserer Wirtschaft und Baden-Württemberg als Innovationsstandort. Im Rahmen dieses Pakets gibt es nun zwei neue Maßnahmen.

Das Land Baden-Württemberg hat das Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ wieder aufgelegt. Dieses Programm fördert die Anschaffung von Batteriespeichern in Kombination mit Photovoltaikanlagen und leistet damit sowohl einen Beitrag zur Produktion von erneuerbarem Strom und Batteriespeichern als auch zur Netzentlastung. Zudem beschert es Unternehmen und Handwerk im ganzen Land neue Aufträge und trägt damit zur wirtschaftlichen Erholung in Baden-Württemberg bei. Die Förderung bezuschusst die Speicherkapazität und richtet sich nach der maximalen Leistung der Photovoltaikanalgen. Sie kann außerdem mit anderen Förderungen verknüpft werden. Mehr Informationen können auf der Seite des Umweltministeriums nachlesen: https://um.baden-wuerttemberg.de/de/energie/informieren-beraten-foerdern/foerdermoeglichkeiten/pv-speicher/

Eine andere Förderung im Rahmen des Maßnahmenpakets ist die sog. „Roadmap Wasserstoff“. Das Land stellt hier 26 Millionen Euro für die Erforschung und Vermarktung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie zur Verfügung. Ziel ist es Baden-Württemberg als internationalen Vorreiter bei den Wasser- und Brennstoffzellentechnologien zu etablieren.

Im Mittelpunkt stehen Projekte (Verbund- und Einzelprojekte) mit dem Schwerpunkt „industrielle Forschung“ und einem deutlichen Anwendungsbezug zum Aufbau der Wasserstoffwirtschaft in Baden-Württemberg. Schwerpunkte bilden unter anderem:

– die Erzeugung und Speicherung von Wasserstoff,

– die Entwicklung und Industrialisierung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien

– Anwendungen und Produkte zur Nutzung von Wasserstoff.          

Das Förderprogramm läuft bis 2024. Um Fördergelder können sich Unternehmen mit technologischen Einzelvorhaben bewerben, aber ebenso Hochschulen und Forschungseinrichtungen, kommunale Betriebe oder Zweckverbände.

Neben der Wasserstoff-Roadmap unterstützt das Land weitere bedeutende Vorhaben im Wasserstoffbereich:

– Im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft das Demonstrationsprojekt H2Rhein-Neckar in der Metropolregion Rhein-Neckar mit rund 18 Millionen Euro

-Die Forschungsfabrik HyFab in Ulm mit 18,5 Millionen Euro

-Im Rahmen eines neuen EFRE-Förderprogramms den Aufbau einer „Modellregion Grüner Wasserstoff“ mit rund 11 Millionen Euro (Kofinanzierung, bis zu 25 Millionen Euro kommen von der EU)

-Den Aufbau der Wasserstoff-Plattform H2BW, die die Umsetzung der Roadmap begleitet und unterstützt mit knapp 4 Millionen Euro

Mit dem Kabinettsbeschluss zur Umsetzung der Wasserstoff-Roadmap sind das insgesamt mehr als 100 Millionen Euro allein im Bereich des Umweltministeriums, die in die weitere Entwicklung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien fließen. Dazu kommen Aktivitäten anderer Ministerien.

Weiterführende Informationen: https://um.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/wasserstoffwirtschaft/

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*