880.000 Euro Fördermittel für den Neubau von zwei Wohngemeinschaften in Meßkirch

/ Dezember 15, 2021

MdL Andrea Bogner-Unden: „Unterstützung vor Ort stärkt den Zusammenhalt“ – Land fördert ambulant betreute WGs mit über 8,6 Millionen Euro

Mit dem Programm „Gemeinsam unterstützt und versorgt wohnen 2020/21“ fördert die grün-geführte Landesregierung die Schaffung von 19 ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderungen. Davon profitieren auch zwei Projekt in Meßkirch mit insgesamt 880.000 Euro Fördermitteln, freut sich MdL Andrea Bogner-Unden.

Zum einen soll eine Wohngemeinschaft Junge Pflege und eine Senioren-Wohngemeinschaft im Haus „Am Stachus“ entstehen. „Gerade bei uns im Ländlichen Raum ist die Gesellschaft vom demografischen Wandel besonders betroffen. Die beiden Wohngemeinschaften fördern so lang wie mögliche ein selbstbestimmten Lebens mit individuellen Entfaltungs- und Gestaltungsmöglichkeiten unter Rücksichtnahme gemeinschaftlicher Interessen“, lobt die Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden die Pläne für das Haus „Am Stachus“ am Rande des Stadtzentrums von Meßkirch.

Anbieter der Wohngemeinschaften ist das Deutsche Rote Kreuz Sigmaringen Soziale Dienste gGmbH. Mit der ambulant betreuten Wohngemeinschaft Junge Pflege soll das Angebot für junge pflegebedürftige Menschen erweitert werden, das gegensätzlich zum vollstationären Kontext den Fokus auf ein selbstbestimmtes (Zusammen-) Leben und einer individuellen Entfaltung der einzelnen Persönlichkeit legt. Dies im Rahmen eines familiär geprägten, gemeinschaftlichen Wohnens Gleichaltriger mit selben Schicksalsbezug. Die Senioren-Wohngemeinschaft soll vor allem älteren volljährigen Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf offen stehen. Mit dem Angebot einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft in Form eines gewohnten häuslichen (Zusammen-)Lebens auch andere Personenkreise angesprochen und damit Alternativen zur vollstationären Dauerpflege geschaffen.

Das Land fördert die 19 Wohngemeinschaften mit insgesamt mehr als 8,6 Millionen Euro. Auf diese Weise entstehen neue 166 Wohnangebote – viele davon in kleineren Gemeinden.

„Sowohl der Zusammenhalt in den Nachbarschaften als auch die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sind uns ein großes Anliegen“, sagt MdL Andrea Bogner-Unden. „Dazu gehört, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmt in ihrem gewohnten Umfeld leben können. Daher haben wir uns im grün-schwarzen Koalitionsvertrag dazu verpflichtet, das Programm „Gemeinsam unterstützt und versorgt wohnen“ auszubauen. Auch die UN-Behindertenrechtskonvention und das Bundesteilhabegesetz geben hierfür einen klaren Auftrag.“

Weitere Informationen zum Förderprogramm findet Ihr in der PM des Sozialministeriums sowie hier: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Foerderaufrufe/Gemeinsam-unterstuetzt-versorgt-wohnen_Foerderaufruf-Merkblatt_2020-2021.pdf

Share this Post