Quelle: pixabay

Knapp 328.000 Euro vom Land für den Breitbandausbau im Landkreis Sigmaringen und Zollernalbkreis

13.7.2018 (ABU): MdL Andrea Bogner-Unden: „Wir bauen auf Glasfaser als Technologie der Zukunft.“

Der Breitbandausbau in Baden-Württemberg gewinnt weiter an Dynamik: Innenminister Thomas Strobl, der auch für Digitalisierung zuständig ist, überreichte die Förderbescheide in 22 Landkreises. Auch die Stadt Sigmaringen, die Gemeinde Wald und die Gemeinde Rangendingen profitieren davon: Das Land unterstützt den Ausbau schnellerer Internetleitungen mit 248.566 Euro die Stadt Sigmaringen, mit 14.453 Euro die Gemeinde Wald und mit 65.190 Euro die Gemeinde Rangendingen, wie das Ministerium mitteilte.
MdL Bogner-Unden: „Eine flächendeckende Versorgung mit Turbo-Internet ist für unsere Bürgerinnen und Bürger inzwischen fast so wichtig wie Wasser und Strom und schafft eine zentrale Grundlage für den langfristigen Erfolg unserer Wirtschaft im Zeitalter der Digitalisierung.“
Mit den genehmigten Mitteln trägt die grün-schwarze Koalition ihren Teil dazu bei, die Attraktivität der Region Sigmaringen und dem Zollernalbkreis zu stärken. „Der Ausbau ist eine Investition in die digitale Zukunft – für eine attraktive Heimat mit sicheren Arbeitsplätzen und hoher Lebensqualität.“ Die grün-schwarze Landesregierung bewilligte im Jahr 2017 rund 133 Millionen Euro Haushaltsmittel für Projekte im Zukunftsbereich Breitbandinfrastruktur. Seit Beginn der Breitbandförderung in Baden-Württemberg bis heute hat das Land die Verlegung von mehr als 6000 Kilometer Glasfaserleitungen mit über 320 Millionen Euro unterstützt. Bis 2025 soll Baden-Württemberg flächendeckend mit schnellem Internet versorgt sein.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.