Insgesamt zehn Kommunen profitieren von Förderprogramm für Städtebau

/ April 19, 2023

Andrea Bogner-Unden (MdL Grüne): „Wir gehen den dringend benötigten Wohnungsbau und die Revitalisierung der Ortskerne in unserer Region an.“

1,6 Millionen Euro erhalten die Kommunen Beuron, Hettingen, Mengen und Ostrach in diesem Jahr aus der Städtebauförderung 2023. Im Zollernalbkreis werden die Kommunen Balingen, Jungingen, Geislingen, Meßstetten und Rangendingen mit 4,1 Millionen Euro bedacht. Dies teilte das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen am Mittwoch (19. April) mit. Insgesamt stehen fast 239 Millionen Euro aus Landes- und Bundesmitteln für 304 Maßnahmen zur Verfügung. Damit unterstützt das Land die Kommunen bei Projekten wie: Bezahlbaren Wohnraum schaffen, Gewerbeflächen entwickeln, städtebauliche Klimaschutzmaßnahmen ergreifen, für attraktive öffentliche Räume sorgen, die Nahversorgung sicherstellen, Sportstätten fit machen.

MdL Bogner-Unden: „Mich freut es ganz besonders, dass auch Mengen von der Städtebauförderung profitiert. Konkret fließen 354.000 Euro in die Sanierung der Ablachhalle. Unser Ziel ist es, Mengen lebenswert zu erhalten und gleichzeitig zukunftsfest zu gestalten. Die Förderung ist hierfür ein wichtiger Baustein.“

Bezahlbaren Wohnraum schaffen, unsere Innenstädte und Ortskerne als lebendige Räume für alle entwickeln und erhalten sowie der Schutz und die städtebauliche Anpassung an den Klimawandel – das seien die drängenden Aufgaben unserer Zeit in den Kommunen, sagte MdL Andrea Bogner-Unden. Daher stünden diese Zielsetzungen 2023 im Mittelpunkt der Städtebauförderung, so die Grüne Landtagsabgeordnete aus Wald.

Die ausführliche Pressemeldung mit den kommunenscharfen Zahlen finden Sie hier.

Share this Post