Landesregierung investiert rund 415.000 Euro für innovative Inklusionsprojekte in Baden-Württemberg

/ Januar 3, 2022

Nicht Exklusion, nicht Integration, sondern Inklusion! Das bedeutet nicht, bestimmten Menschen Vorteile oder Leistungen einzuräumen, sondern vielmehr, dass gesellschaftliche Teilhabe für jeden und jede ermöglicht wird.

Inklusives Verhalten ist eine Aufgabe für uns alle, sie benötigt das zivilgesellschaftliche Engagement aller Bürger. Denn nur, wenn auch im Alltag Inklusion wirklich gelebt wird, sei es zum Beispiel am Arbeitsplatz, in der Schule, beim Sport oder im Kulturbetrieb, wird gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen zur erfahrbaren Realität.

Doch ebenso wichtig ist es, dass der Staat Inklusion in Gesetzen festschreibt und Projekte finanziell unterstützt. Es ist deshalb sehr erfreulich, dass die Landesregierung im Rahmen der Projektförderung “Impulse Inklusion 2021” insgesamt 28 inklusive Projekte finanziell unterstützt. “Jedes geförderte Projekt ist ein Baustein für ein inklusives Miteinander im Land”, so Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha.

Auch das inklusive und sozialraumorientierte Jugendhaus Mariaberger Ausbildung & Service gGmbH in Sigmaringen profitiert mit 18.000 Euro für inklusive und beteiligungsorientierte Konzeptentwicklung von der Förderung. Erst in diesem Jahr habe ich mich wieder einmal vor Ort von der tollen Arbeit in Mariaberg überzeugt. Mit der fachpraktischen Ausbildung für Jugendliche mit Lernbehinderung und/oder psychischen Behinderungen ermöglicht die Einrichtung gerade in unserer ländlich geprägten Region eine soziale wohnortnahe Integration mit kurzen Wegen zur Berufsschule und Sozialdiensten vor Ort. Schön, dass dies mit der finanziellen Unterstützung die notwendige Wertschätzung erfährt.

Mehr dazu finden Sie hier.

Share this Post