Nachhaltigkeit längst im Fokus

/ Juli 28, 2021

In dieser Woche besuchte die Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden gemeinsam mit Johannes Kretschmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Sigmaringer Kreistag, die Firma Kunzelmann Logistik in Hausen am Andelsbach. Seit 40 Jahren gibt es die Firma Kunzelmann dort und die Abgeordnete freute sich sehr, dass sie vom Unternehmen eingeladen wurde, um über wichtige Zukunftsthemen der Menschen vor Ort und der heimischen Unternehmerschaft zu sprechen. „Für mich sind Besuche wie dieser von großer Bedeutung. Denn zu wissen, was gut läuft, aber auch, wo der Schuh im Landkreis Sigmaringen drückt, sind wichtige Informationen, die mir bei meinen Entscheidungen im Stuttgarter Landtag eine wertvolle Richtschnur sind“, so Bogner-Unden.
 
Klimaschutz und wirtschaftlicher Erfolg
 
Der visionäre Unternehmergeist der hiesigen Firmen wurde gerade auch bei diesem Betriebsbesuch wieder deutlich. „Hier wird zum einen für die Zufriedenheit der Kunden angepackt, doch längst auch das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus gesetzt“, lobte Bogner-Unden vor Ort das Engagement der Unternehmerfamilie Kunzelmann. Das Einsparen von CO2 ist auch bei der Firma Kunzelmann ein wichtiger Aspekt für Investitionsentscheidungen. So wurde Anfang 2020 auf der Dachfläche der Logistikhalle und des Verwaltungsgebäudes eine 4.200m² große Photovoltaikanlage erfolgreich in Betrieb genommen. Ein klares Bekenntnis, Strom nachhaltig und umweltfreundlich zu erzeugen und langfristig den CO2 Ausstoß zu reduzieren. Auch eine eigene Papierpressenanlage trägt deutlich zur Reduzierung von Transportwegen und zur CO2-Einsparung bei.
 
Sehr lobenswert ist auch das Engagement des Unternehmens die lokale Kreislaufwirtschaft zu unterstützen. Gerade in der ohnehin schon energieintensiven Textilherstellungskette fallen zusätzlich große Mengen an Verpackung an, die sortenrein einem hiesigen Entsorger dem Recycling zugeführt werden.

Der grüne Bundestagskandidat Johannes Kretschmann meint dazu: „Unser Mittelstand steht für eine Wirtschaftsweise, die unseren Wohlstand nachhaltig sichert. Die Kunzelmann Logistik GmbH hat sich mit innovativen Ideen am Markt behaupten können. Die zukünftige Bundesregierung muss viel stärker dafür kämpfen, dass alteingesessene Familienbetriebe gegenüber international verzweigten Konzernen steuerlich nicht mehr im Hintertreffen sind. Sie müssen am globalen Markt wettbewerbsfähig und in der Lage sein, faire Löhne zu zahlen.“

 
Mit unternehmerischen Mut durch die Krise
 
In der Anfangszeit der Pandemie konzentrierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Behelfs-, Mund- und Nasenmasken speziell für Kinder und Familien. Damit nutzte das Unternehmen den Arbeitsengpass sinnvoll und griff gleichzeitig Familien und Firmen mit dem Schutz aus Stoff unter die Arme, erklärte die Geschäftsführerin Silke Fischer, Geschäftsführerin beim Rundgang durch das Unternehmen. Heuer ist das Unternehmen wieder auf dem bewährten Pfad der Logistikdienstleistung für die Automobil- und Textilbranche tätig.
 
Arbeiten wo andere Urlaub machen
 
Bogner-Unden zeigte sich sehr dankbar, dass sich die hiesigen kleinen und mittelständischen Unternehmen wie die Firma Kunzelmann in Hausen a.A. so zukunftsfest aufstellen. „Sie haben verstanden sich mit nachhaltigen Maßnahmen für die Zukunft zu rüsten und dabei weiterhin für Kunden und Mitarbeiter interessant zu sein“, freut sich die Grüne Landtagsabgeordnete. Herausfordernd bleiben die teilweise noch immer unterbrochenen Lieferketten durch die Corona-Pandemie. Unternehmerisch ist es deshalb auch für Kunzelmann Gruppe von Bedeutung, dass europäische Lieferketten wieder aufgebaut werden. “Nur so können wir wieder realistisch und unternehmerisch sinnvoll Planen,” betonte Patrick Szilagyi, Leiter Geschäftsentwicklung.

Andrea Bogner-Unden (MdL) hofft, dass eine die CO2-Bepreisung zur Stärkung der europäischen Märkte beiträgt. Immerhin seien die längeren Transportwege aus Übersee oder China deutlich klimaschädlicher. Für die Abgeordnete steht zudem die Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit als zentraler Bestandteil der Europapolitik des Landes Baden-Württemberg im Fokus. Das Coronavirus mach(t)e an Landesgrenzen keinen Halt, so die Abgeordnete. Grenzschließungen dürfen sich aus ihrer Sicht nicht wiederholen. Die Umbrüche der weltweiten Logistikbranche führen zudem seit Jahren zu schwierigen Arbeitsbedingungen in der LKW-Zulieferbranche. So stehen auch bei Kunzelmann in Hausen a. A. häufig über das Wochenende Fahrer mit ihren LKWs an den Werkshallen, damit diese LKWs am Montag abgeladen zu werden. Geschäftsführer Karl-Heinz Kunzelmann wird hier in vorbildlicher Weise seiner sozialen Verantwortung gerecht und plant, für die Fahrer auf dem Firmengelände Container mit Duschen und WC´s zu installieren.
 
Ein wichtiges Thema für eine zukunftsorientierte Unternehmensstrategie ist ein sicherer Breitbandzugang. Schon lange ist dies ein Thema auch für die Kunden der Firma Kunzelmann – eine direkte Anbindung mit teils hohem Datenaufkommen ist immer öfter auch ein KO-Kriterium für eine Zusammenarbeit. Hier sagte Bogner-Unden zu, im Bedarfsfall auf Landesebene an entsprechender Stelle tätig zu werden. Als problematisch empfindet das Unternehmen, dass Kunden heute nicht mehr nur vom Schiff auf den Zug ausweichen, sondern Lieferungen per LKW-Transport von Asien bis nach Europa geplant werden. Die negativen ökologischen und sozialen Folgen solcher Maßnahmen sind schon heute absehbar. Hier hofft das Unternehmen Kunzelmann auf eine grundlegende Änderung der Voraussetzungen für die kontinentalen Lieferketten.

Dennoch betont Patrick Szilagyi, Leiter Geschäftsentwicklung abschließend: “Arbeiten wo andere Urlaub machen, nicht immer einfach, aber wunderschön.“



Johannes Kretschmann (Bundestagskandidat GRÜNE), Patrick Szilagyi (Leiter Geschäftsentwicklung), Andrea Bogner-Unden (MdL), Helmut Seeger (Ortsvorsteher Hausen a.A.), Karl-Heinz Kunzelmann (Geschäftsführer), Silke Fischer (Geschäftsführerin) und Gerold Ockenfuß (Steuerberater) vor dem Firmengebäude in Hausen am Andelsbach.
Share this Post