Solides Fundament unserer Gesundheitsversorgung im Mittelpunkt

/ Oktober 18, 2021

Den Vorwürfen des VdK Vorstands Karl-Heinz Fahlbusch, in Sachen Krankenhaus komplett in der Versenkung verschwunden zu sein, trete ich entschieden entgegen.

Ich habe Verständnis, dass sich viele unserer Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Sorgen um die wohnortnahe Gesundheitsversorgung machen, wenn es schon lokal schwierig ist, einen Hausarzt zu finden.

Auch ich habe mir lange Zeit gewünscht, dass die drei Krankenhausstandorte Sigmaringen, Pfullendorf und Bad Saulgau weiterhin nebeneinander mit ihren jeweiligen Spezialisierungen bestehen bleiben können. Deshalb ist es richtig und notwendig, dass ein weiteres Gutachten eingeholt wird und alternative Nutzungen geprüft werden. Sobald hier mehr Klarheit durch den Landkreis herrscht, gibt es eine Entscheidungsgrundlage für weitere unterstützende Maßnahmen von der Landesebene.

Trotzdem kümmere ich mich, entgegen der Behauptung des VdK, intensiv um zukünftige Nutzungsmöglichkeiten unserer Krankenhäuser, deren ärztlicher Besetzung und um eventuelle finanzielle Unterstützung des Landes für eine Umstrukturierung. Dafür hatte ich alleine in der letzten Woche Gespräche mit unserer Landrätin Stefanie Bürkle, mit unserer Bürgermeisterin von Bad Saulgau, Doris Schröter, mit Herrn Dr. Fechner von der Kassenärztlichen Vereinigung, mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Kreistag, Johannes Kretschmann und mit unserem Sozialminister Manne Lucha. Von in der Versenkung verschwinden kann daher keine Rede sein!


Dass diese Gespräche nicht öffentlich stattfinden und hier eine gewisse Vertraulichkeit gewährleistet sein muss, steht, denke ich, nicht zur Debatte. Auch ich muss mich informieren, was möglich ist, ohne unseren Entscheidungsträgern auf kommunaler Ebene die Entscheidung abnehmen zu wollen. Dies würde eine Überschreitung meiner Kompetenzen als Landtagsabgeordnete darstellen.

Ich möchte die Verantwortung nicht von mir weisen, aber der Ball liegt derzeit beim Landkreis Sigmaringen, der in der Verantwortung steht, bedarfsgerechte Krankenhäuser zu betreiben.

Entsprechend der Entscheidungen des Kreistages werde ich die Weiterentwicklung einer guten wohnortnahen Krankenhaus- und Ärzteversorgung in unserem Landkreis Sigmaringen mit aller Kraft unterstützen. Darauf können sich die Bürgerinnen und Bürger verlassen.

Um hier ein gutes Ergebnis zu erreichen, sollten alle Ebenen solidarisch zusammenarbeiten.


Gegenseitige Vorwürfe wie die des VdK Vorsitzenden Karl-Heinz Fahlbusch erscheinen wir hier kontraproduktiv!
Andrea Bogner-Unden MdL

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*