#Zukunft wird aus Mut gemacht.

05.05.2017: (ABU) Einen exzellenten Vortrag hielt gestern Abend (04.05,2017) der Fraktionsvorsitzende der Grünen im deutschen Bundestag, Dr. Anton Hofreiter, in Sigmaringen. Mit bestechenden Argumenten näherte er sich in der Aula der Alten Schule der Thematik einer Gerechten Globalisierung, die nur auf den ersten Blick weit weg erscheint. Nein gerade die Entwicklung der letzten 20 bis 30 Jahre haben direkten und indirekten Einfluss auf unseren Alltag. Zu einfach sei es mittlerweile, aus den entferntesten Ecken der Erde Waren zu transportieren, erklärte Dr. Hofreiter. „Die Entfernung ist irrelevant und die Transportkosten extrem günstig“. Innovative Containerschiffe würden mittlerweile 20.000 Container laden können. So wäre der Transportkostenanteil nur noch 1 Cent bei einem T-Shirt, das im Laden 10 Euro koste, erklärte der grüne Bundespolitiker.

Die Folgen sind massiv, national wie auch international. In der hiesigen Landwirtschaft beispielsweise würde immer mehr produziert, um dem Kostendruck standzuhalten, was aber auch einen Verdrängungswettbewerb zur Folge hat.

Und genau hier ist der Kritikpunkt. Als absolute Heuchelei bezeichnet er die einseitige Betrachtung der Produktqualität, so Hofreiter. Er ist überzeugt, dass hingegen auch Prozessqualität transparent gemacht werden müsse, und damit echter Wettbewerb stattfinden kann. Zu Recht ist in Deutschland Kinderarbeit verboten. Ob jedoch unser T-Shirt oder unsere geliebte Bluejeans mithilfe von Kinderarbeit produziert wurde, wird nicht berücksichtigt.

Hier fordert Hofreiter aus meiner Sicht zu Recht eine sozial-ökologische Regel, die solch ein Vorgehen verbietet. Dieser Ethische Aspekt müsse gerade Deutschland verantwortungsvoll handeln. Als viertgrößte Industrienation der Erde solle Deutschland moralische Standards setzen und dem Finanzmarkt wieder Regeln geben, um Spekulationen unattraktiv zu machen.

Ich selbst bin davon genauso wie Toni Hofreiter überzeugt, dass wir Dinge zum Positiven verändern können und unsere Zukunft gestaltbar ist. Als Mensch und Politikerin habe ich das Privileg, in einem demokratischen Staat zu leben. Ich lass mich nicht beirren, fordere jedoch auch Sie liebe Bürgerinnen und Bürger dazu auf, Ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Prüfen Sie, wen Sie wählen. Informieren Sie sich über Ideen und die Umsetzung von uns Politikerinnen und Politikern.

„So bleibt unsere Demokratie lebendig und spannend!“

Ihre
Andrea Bogner-Unden MdL
5. Mai 2017

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld