Pressemitteilung Besuch Plettenberg Dotternhausen

MdL Bogner-Unden besichtigt die geplante Abbaufläche auf dem Plettenberg

5.6.2018: Vergangenen Montag kam Andrea Bogner-Unden MdL auf Einladung von Bündnis 90/Die GRÜNEN nach Dotternhausen. Die grüne Abgeordnete ist für den Zollernalbkreis als Betreuungsabgeordnete zuständig. Dort besichtigte sie die geplante Abbaufläche auf dem Plettenberg, um sich ein eigenes Bild über die Gegebenheit vor Ort zu machen. Der Balinger Stadtrat Erwin Feucht (GRÜNE) kümmert sich seit Jahren um die Fragen des Gesteinsabbaus am Plettenberg und organisierte eine öffentliche Führung, die von Mitgliedern des Vereines Natur und Umwelt (NUZ) geleitet wurde.

Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen pünktlich zur Plettenberghütte und nahmen an der Besichtigung teil. Sie diskutierten und zeigten der grünen Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden die Besonderheiten vor Ort. Viele Naturschützer halten die aktuelle Rückkehr der Heidelerche für ein Ausschlusskriterium zum Gesteinsabbau. Mutmaßliche Sprengungen vergangene Woche am Plettenberg, sprengten schließlich auch die Gemüter einiger Anwesenden. Es gebe auf dem Berg eine gewisse Brisanz, sagte eingangs der ehemalige Dotterhausener Bürgermeister Norbert Majer: „Da sind ein paar Sachen passiert, die furchtbar weh tun. Bisher haben wir keine Unterstützung von irgendeiner Partei bekommen,“ klagte Majer. „Ich bin da, um mir ein eigenes Bild zu machen. Ich bin jedoch nicht da, ihre Meinung zu schlucken, sondern mir Tatsachen anzuschauen,“ entgegnete die grüne Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden. Ihr Ziel sei es, Fakten und Gegebenheiten distanziert zu betrachten.

Vogelkenner Hans Edelmann führte die Gruppe um die Landtagsabgeordnete hinauf zum aktuellen und zusätzlich geplanten Abbaugebiet des Plettenbergs. Beeindruckt zeigte sich Andrea Bogner-Unden MdL von der großen Artenvielfalt des Berges und der der akribischen Dokumentation der geschützten Vogelarten. So hatte Hans Edelmann bereits 10 geschützte Vogelarten auf dem Plettenberg dokumentiert, die vom Aussterben bedroht sind. Diese stehen auf der Roten Liste für Baden-Württemberg in Kategorie 1. „Das sind keine Durchzugsvögel,“ erklärte Edelmann. Zudem gebe es mehrere gefährdete und schützenswerte Schmetterlingsarten auf dem Berg.

Die GRÜNEN um MdL Bogner-Unden und Erwin Feucht wurde auch mit unklaren Fragen und Spekulationen der Bürgerinnen und Bürger konfrontiert. So diskutierte man über Altverträge der Firma Holcim und deren rechtlicher Beurteilung. MdL Bogner-Unden betonte vor Ort, dass grundsätzliche Entscheidungen in diesem Fall in den politischen Gremien vor Ort gefällt werden. „Damit die Menschen vor Ort Sicherheit haben, muss eine demokratische Entscheidung getroffen werden,“ so die Abgeordnete mit Blick auf den Gemeinderat in Dotternhausen. Als Abgeordnete will sie die Sorgen der Bürger ernst nehmen und sich für Transparenz und Klarheit in der Thematik Plettenberg einsetzen.

Andrea Bogner-Unden

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.