Land investiert in Heuneburg

08.01.2019 (abu/is) – Ich freue mich sehr, dass wir mit der heute beschlossenen Keltenkonzeption eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart spannen. Wir haben großartige archäologische Juwelen im Land. Mit dem Konzept verbinden wir Geschichte, Heimatkunde, Naherholung und Tourismus. Dafür lohnt es sich, an der Heuneburg und am Heidengraben auf der Schwäbischen Alb zu investieren. Es ist nur folgerichtig, dass das Land bereits ab kommenden Jahr die Trägerschaft übernehmen wird und damit seine Kompetenz und Erfahrung in die Weiterentwicklung der Heuneburg einbringt. Die Keltenkonzeption mit der Heuneburg als zentralem Element eröffnet uns eine riesige Chance, uns kulturell und touristisch weiterzuentwickeln. Wir wollen die Geschichte der Kelten erlebbar machen. Die Heuneburg hat sogar das Potenzial zum Welterbe.

Die zuständige Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Petra Olschowski wird am 04. Februar 2019 in den Landkreis Sigmaringen kommen, um das Keltenkonzept vor Ort mit den regionalen Beteiligten vorzustellen.

Andrea Bogner-Unden

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel