Land unterstützt Zollernalbkreis mit 212.300 Euro für Maßnahmen im Hochwasserschutz, Gewässerökologie und der Wasserwirtschaft

21.03.2019 (is/abu) – Umweltschonende Abwasserentsorgung, Hochwasserschutz oder Regenwasser-Rückhaltung: Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) unterstützt die Städte und Gemeinden mit rund 164 Millionen Euro bei Projekten zu Wasserwirtschaft und Altlasten-Beseitigung.

Wie die Abgeordnete Frau Bogner-Unden berichtet, profitiert auch der Zollernalbkreis: 122.500 Euro fließen in die Konzeption für Kommunales Starkregenrisikomanagement nach Balingen und 89.800 Euro nach Obernheim für die Ertüchtigung der Elekro-, Mess, Steuer- und Regelungstechnik für die Regenüberlaufbecken in Obernheim mit Anbindung der Fernwirktechnik an die Kläranlage in Meßstetten-Unterdigisheim, erklärt die Grünen-Abgeordnete Andrea Bogner-Unden. „Die Maßnahmen sind für die Kommunen eine finanzielle Herausforderung, jedoch ein elementarer Beitrag zur Stärkung der kommunalen Infrastruktur. Die Maßnahmen machen Hohentengen, Meßkirch, Beuron, Krauchenwies, Herdwangen-Schönach und Mengen zukunftsfest für die nächsten Jahre. Ich freue mich, dass die Landesregierung ihren Teil dazu beiträgt und die Projekte ins Rollen kommt“, sagt Andrea Bogner-Unden.

Die Zuschüsse der Landesregierung aus Mitteln des Kommunalen Investitionsfonds ermöglichen den Kommunen, ihre Wasserversorgung zu erneuern, den Schutz vor Hochwasser zu verbessern oder die Qualität der Flüsse, Seen und des Bodens in Baden-Württemberg dauerhaft zu steigern.

Den größten Betrag stellt das Land den Städten und Gemeinden dieses Jahr mit 75 Millionen für die umweltschonende Abwasserbeseitigung zur Verfügung. 30 Millionen Euro sieht das Umweltministerium für Investitionen in die landesweite moderne Wasserversorgung vor. Für den Hochwasserschutz nimmt die Landesregierung 46 Millionen Euro in die Hand: „Hier profitieren Vorhaben, die die empfindliche Ökologie an unseren Flüssen und Seen verbessern“, so Andrea Bogner-Unden. Für die Sanierung kommunaler Altlasten sind diesmal Fördermittel in Höhe von 13 Millionen Euro eingeplant.

Beim Förderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten 2019“ handelt es sich um von den Kommunen beabsichtigte, jedoch noch nicht bewilligte Vorhaben. Die endgültige Förderung der einzelnen Maßnahmen erfolgt durch separate Bewilligungsbescheide.

Andrea Bogner-Unden MdL

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel