Naturschutzgebiet Pfrunger-Burgweiler Ried

Erhalt der Moore ist aktiver Beitrag zum Arten- und Klimaschutz

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Umweltstaatssekretär Baumann haben sich gestern in den Naturschutzgebieten Bodenmöser und Pfunger-Burgweiler Ried über Projekte zum Schutz der Moore informiert. „Der Erhalt der Moore ist ein aktiver Beitrag zum Arten- und zum Klimaschutz und ein zentrales Anliegen für uns. Die Moore sind Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten und Moore binden Kohlenstoff“, sagte Splett gestern in Ostrach.

Umweltstaatssekretär Baumann und Finanzstaatssekretärin Splett auf dem Bannwaldturm im Ostracher Ried.

Ich bin sehr dankbar, dass die Liegenschaftsverwaltung des Landes auch bei uns viele naturschutzwichtige Flächen erworben hat. Denn so investieren wir in das Naturerbe des Landes und sichern langfristig eine naturschutzkonforme Nutzung und Pflege dieser Flächen im zweitgrößten zusammenhängenden Moorgebiet in Südwestdeutschland. Vielen Dank dem Schwäbischen Heimatbund, der schon seit den 1930er Jahren hier vor Ort naturschutzwichtige Flächen erworben hat und im Jahr 1994 das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf eingerichtet und das Naturschutzgebiet im Auftrag des Landes betreut. Danke auch an den NABU für den Grunderwerb und Pflegemaßnahmen im Ried, sowie danke an die ansässigen Landwirt*innen, die die Flächen extensiv mit großem Engagement bewirtschaften.

Andrea Bogner-Unden

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel