Das Stettener Sommertheater macht Geschichte für die Zuschauer wirklich erlebbar, was wirklich ganz, ganz wichtig ist. Besser kann man es im Geschichtsunterricht überhaupt nicht rüberbringen.

Ministerpräsident Kretschmann besucht Sommertheater in Stetten a.k.M

Am Freitag durfte ich gemeinsam mit unserem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und seiner Frau Gerlinde das Stettener Sommertheater besuchen. Ich bin wahrlich begeistert von der Leistung der Schauspieler*innen und den vielen Helfer*innen, die im Hintergrund zum Erfolg des Stückes „Stetten dem Himmel so nah“ beitragen.

Nach dem Theaterstück gab ich dem SÜDKURIER ein Interview:

„Ich fand es ganz hervorragend, ganz toll und vor allem kommt das Schwäbisch so richtig gut heraus. Insbesondere bei den kontroversen Dialogen der hart diskutierenden, fluchenden Stammtischler und bei den Szenen mit den überragend besetzten Landjägern kommt immer wieder eine phantastische Stimmung auf. Auch Dynamik der Schauspieler und der verschiedenen Gruppen hat mich durchweg begeistert.

Ich habe während des Stücks mehrfach eine Gänsehaut bekommen. Auch wenn es viel zu lachen gab, hatte ich zwischenrein immer mal wieder einen großen Kloss im Hals und habe mit den Tränen gekämpft. Das Stück ist so nah an der Geschichte dran und die Dinge werden ganz hervorragend umgesetzt. Man kann es wahrlich allen Bürgern, und insbesondere auch Jugendlichen und Schülern nur empfehlen, sich dieses Theater anzuschauen. Dieses Stück macht Geschichte für die Zuschauer wirklich erlebbar, was wirklich ganz, ganz wichtig ist. Besser kann man es im Geschichtsunterricht überhaupt nicht rüberbringen.“

Andrea Bogner-Unden

Ein Einblick in Bildern:

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel