Da sich in letzter Zeit die Fragen nach möglichen Biberschäden am Bahndamm nahe Sauldorf gehäuft haben, traf sich die Grüne Abgeordnete kürzlich mit dem zuständigen Biberbeauftragter Gunnar Hornstein.

Ablachtalbahn – Biber am Bahndamm Sauldorf

Andrea Bogner-Unden: „Ich wünsche mir, dass alle an einem Strang ziehen, damit wir der Reaktivierung der Ablachtalbahn für den Ausflugsverkehr ein großes Stück näherkommen“

Die Grüne Wahlkreisabgeordnete Andrea Bogner-Unden setzt sich seit längerem für die Reaktivierung der Ablachtalbahn ein. Da sich in letzter Zeit die Fragen nach möglichen Biberschäden am Bahndamm nahe Sauldorf gehäuft haben, traf sich die Grüne Abgeordnete kürzlich mit dem zuständigen Biberbeauftragter Gunnar Hornstein. Mit ihm besichtigte sie vor Ort die Biberreviere nahe der Sauldorfer Baggerseen. Außerdem diskutierte sie mit ihm, wie dort naturschutzverträglich aber auch strukturell sinnvoll, mögliche Schäden am Bahndamm Sauldorf in den Griff zu bekommen sind.

„Etwa sechs bis acht Biber leben derzeit im Familienverband am Rinkenbach rund um den Bahndamm Sauldorf“, so der Biberbeauftragte des Regierungspräsidiums Tübingen Gunnar Hornstein. Beim Gang über den derzeit nicht genutzten Teil Ablachtalbahn wurde deutlich, dass der Biber seinen Bau besonders in den Seitengräben des Rinkenbachs sowie nahe der Rinkenbachmündung in der Ablach errichtet hat. Zudem hat der Biber mehrere Röhren in den Bahndamm gegraben, welche zu drei bis vier Absackungen im Gleiskörper geführt haben.

Um die Vernässung des Bahndammes und der angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen zu beheben erteilte das Regierungspräsidium Tübingen jeweils 2014, 2016 und 2017 eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung zur Entnahme des betreffenden Biberdammes. Im selben Zug sollten die Untergrabungen im Bahndamm wieder verfüllt und die gefährdete Dammstrecke gegen weitere Unterminierung gesichert werden, erklärte der Biberbeauftragte Hornstein der Grünen Landtagsabgeordneten Andrea Bogner-Unden.

Da der Biber vor Ort sehr aktiv ist, fragte Andrea Bogner-Unden, welche Möglichkeiten es gibt, zum einen das Biberrevier zu erhalten und auf der anderen Seite den Bahndamm weiterhin nutzbar für die Ablachtalbahn zu erhalten. Hornstein erklärte daraufhin, dass leider bisher keine der vorgeschlagenen nachhaltigen Lösungen umgesetzt worden seien. Wichtig sei nun, dass der Bahndamm dicht gemacht wird. Hier gibt es Möglichkeiten von Rohren legen, bis Drahtnetze spannen oder eine punktuelle Aufmauerung des Bahndamms an gefährdeten Stellen.

Über das Thema der Sicherung des Bahndamms wurde bereits in einer Besprechung am 01.06.2017 mit allen Beteiligten in Sauldorf beraten. Andrea Bogner-Unden und Gunnar Hornstein planen derzeit einen weiteren Vororttermin mit der Naturschutzbehörde, der Wasserbehörde, Experten für die Eisenbahnsicherheit und den Eigentümern der Bahn an, um Klarheit über mögliche Maßnahmen und deren Kosten zu erhalten.

„Ich wünsche mir, dass alle an einem Strang ziehen, damit wir der Reaktivierung der Ablachtalbahn für den Ausflugsverkehr ein großes Stück näherkommen“, sagt die Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Bogner-Unden.

Andrea Bogner-Unden MdL

Biberbeauftragter Gunnar Hornstein besichtigt mit der Grüne Landtagsabgeordnete die Biberreviere nahe der Sauldorfer Baggerseen und dem Bahndamm Sauldorf.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel